So geht Medienarbeit heute: «Recherche 2014»

Mrz 27, 2014
Autor

Wir haben «die Nase im Wind» und empfehlen Mobile-Apps, Clips und eigene YouTube-Kanäle für erfolgreiche Kommunikation schon länger. Jetzt belegt «Recherche 2014» (PDF), die Umfrage von news aktuell GmbH für die Schweiz, den Trend zur mobilen Informations-Beschaffung auch bei Medienschaffenden:

medienarbeit

Fast 50 % der Journalisten und Journalistinnen gehen täglich via Smartphone oder Tablet auf Informationensuche.

Vier von fünf Medienschaffenden wünschen sich, Unternehmen und Organisationen, die ihre Medienmitteilungen mit Bildern aufwerten. Weil Bilder das Verständnis eines Textes erleichtern. 49 Prozent der befragten Redaktionsverantwortlichen verwenden Originalfotos von Unternehmen und Organisationen täglich oder mindestens einmal wöchentlich. 78 Prozent Redaktoren halten es für „wichtig“ oder „sehr wichtig“, dass Medienmeldungen neben dem Text auch Bilder enthalten.

Die Bedeutung von Fotos in der Medienarbeit ist gattungsübergreifend enorm. Interessant ist auch: 84 Prozent der Videoredaktoren und 56 Prozent der Audioredaktoren halten Bilder von Unternehmen und Organisationen für eine wichtige Informationsquelle.

Weiter beurteilt ein Drittel der Informationsvermittler Live-Streamings von Medienkonferenzen oder Firmenevents als „wichtig“ oder „sehr wichtig“.

Schön und gut, denken Sie, aber… Sprechen wir darüber. Wir wissen’s wie elektronische Kommunikation funktioniert und helfen Ihnen beim Finden einer spannenden Bild- und Wortwelt für Ihr Unternehmen. Und unser Tipp für Ihre Kommunikation in Höchstform.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.