Akquisition

Mrz 15, 2014
Autor

 

akquisition

Akquisition ist mehr denn je eine Herausforderung – und häufig negativ behaftet. Das verstehe ich. Wer verfolgt schon gerne in Stein gemeisselte Akquisitionsprozesse; wer liebt es, unflexible Angebote wider besseres Wissen an den Mann bringen zu müssen und seine Arbeit permanent statistisch überwachen zu lassen? Ich beleuchtete das ungeliebte Thema 2012 vertieft im Rahmen meiner Diplomarbeit an der HF TGZ .

Ich plädiere dafür, dass wir Partner für zukünftige Geschäftsbeziehungen finden, neue Aufgaben durch Überzeugung gewinnen und Produkte dank ihrer Ausrichtung auf moderne Abnehmer verkaufen.

Akquirieren bedeutet für mich freundliche, professionelle und verbindliche Beziehungsarbeit. Da haben Menschen mit Menschen zu tun. Diese Sichtweise lenkt den Blick von der eher ungeliebten Aufgabe unmittelbar in eine konstruktive Richtung.

Zur richtigen Zeit am richtigen Kunden zu sein und diesem das perfekte Angebot zu einem günstigen Preis bieten zu können, ist eine Kunst. Wer sie beherrscht, macht sich und seine Kunden glücklich. Intelligente Leidenschaft und überzeugende Argumente sind die Erfolgsfaktoren; eine gute Kommunikation ist hilfreich – und dann, ja, dann braucht es halt auch noch das berühmte Quäntchen Glück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.